Hintergrundbild

90 dass!

90 dass!

90 dass!

deutlich, Che ist eine der internationalen Symbole, die Geburt unserer Stadt gab und Marken 90 Jahre alt. Es ist ein Zeichen, das auch heute gemischte Gefühle mit einer Geschichte weckt, die von seinem Geburtsort, erzählt zu werden verdient.

Wand Ricardo Carpani, zwischen den Straßen Mitre, Pje Tucuman. breit, auf der Plaza de la Cooperation.

Geburt:

Geburtsurkunde Blätter kein Zweifel über den Ursprung des Che als seinen Geburtsort auf der Straße Entre Rios 480 unsere Stadt Rosario, ein 14 Juni 1928.

Diese Adresse entspricht einen der Eingänge einer wichtigen Eigenschaft, dass ursprünglich die Versicherungsgesellschaft von Rosario gehörte. Der Geburtsort von Che war ein originelles Projekt Architekten Alejandro Bustillo, die sie konzipiert 1925. Das Gebäude wurde gebaut und im 1927 von den Brüdern Guido und Enrique Ferrarese, ein Unternehmen von großen Ansehen, das er für mehrere Gebäude der Zeit verantwortlich, einschließlich der Palacio Fuentes, an der Ecke von Santa Fe und Sarmiento entfernt. Alejandro Bustillo ist eine der großen Figuren der Architektur Argentinien. Er ist der Autor der Vereinigung der Küste von Mar de Plata, mit der Strukturierung der Rambla Monumental, Provincial Hotel and Casino. In Bariloche gestaltet er das Hotel Llao Llao bekannt,.

in 1939, Alejandro Bustillo eine Partnerschaft mit dem Architekten Engel Guido und gewann den Wettbewerb für die National Flag Memorial.

Die Abteilung, in Erinnerung bleibt von Che, Es ist auf der zweiten Etage, Frontmann auf der Straße Entre Rios, aber dass ein Privateigentum ist, nicht möglich ist, geben Sie frei für die Öffentlichkeit.

Über das Leben von Che gibt es zahlreiche Geschichten und Geheimnisse, dass verflechten und seine Geburt ist keine Ausnahme, so während unserer Free Tour widmen wir einen Teil davon zu klären, Wenn Sie also noch nicht eingeladen haben zu verbinden Sie mit uns gehen!

Che und Fußball: das Notebook

Die Stadt hat ihren Tribut auf der revolutionären und trotz nur noch wenige Monate zu Beginn seines Lebens gelebt, dann besuchte er in seiner Jugend mit einem ganz bestimmten Ziel.

Es ist, dass verschiedene Zeugnisse, die Begeisterung der Che mit dem örtlichen Fußballverein realisieren, Rosario Central, so nutzten wir Ausflüge an den Wochenenden bis Arroyito Stadion zu gehen und das Team spielen sehen. während, Pombo, die legendäre Guerilla, die neben Che nach Bolivien von Sierra Maestra durch den Kongo gekämpft, Er sagte der Kommandant in 11 Jahre, die die Kämpfe teilten ihm nie gesagt, über Rosario Central; Keine Kommentare anders. von Fall, Calica Ferrer und Alberto Granado, seine Begleiter, Sie sorgen dafür, dass Che war „Schurkenstaaten“, wie sie die Anhänger von Rosario Central bezeichnet. Außerdem ist ein jüngerer Bruder von Che, Juan Martin, Es hat sich eloquent im Staat gewesen, der die Rosarino Team spielen sah, weil er ihn nahm auch in Buenos Aires zu sehen.

Es reicht dann zu sagen, dass Che war Rosario Central und.

Tributes und Aktualität der Che:

Auf der anderen Seite, als eine Hommage an die Stadt, die wir ein Denkmal für Che Guevara haben, im Yrigoyen Park im Süden, auf der Höhe 700 BV. 27 Februar.

Die Besonderheit wurde das wurde verwendet, um die beliebte Solidarität zu bauen und 15.000 Spender gab mehr als 75.000 Schlüssel, notwendig die gesamte Metall in dem Gießen der Skulptur verwendet zu sammeln. Die Statue ist im Bereich eines Quadrats befindet, die eine Karte von Lateinamerika reproduziert. Ches Blick ist nach Nordwesten gerichtet, Kreuzung einfallsreich aus dem Denkmal von Santa Clara mit kommenden, in Kuba, wo seine sterblichen Überreste.

Die Arbeit wurde eingeweiht Zerneri 14 Juni 2008, vor 10 Jahre alt, Teil der Tribut an die 80 Jahrestag der Geburt von Ernesto Guevara.

Darüber hinaus beherbergt unsere Stadt die CelChe, das Zentrum für Lateinamerika-Studien Ernesto Guevara. Das Zentrum wurde geboren 2011 als multidisziplinäre Forschungsgebiet, Austausch und die Verbreitung der lateinamerikanischen dachte mit dem Schwerpunkt auf das Leben und die Arbeit der revolutionären. Sein Hauptziel ist die Integrationsprozesse in Lateinamerika durch Forschung zu fördern, das Studium und die Verbreitung des Denkens und die regionalen Kultur.

Jedes Jahr bietet einen Kalender von Ausstellungen und Aktivitäten auf Fragen im Zusammenhang mit lateinamerikanischer Realität, wie beispielsweise photographische Proben, Seminare und Filmreihe, die sie von Institutionen, nicht nur in Argentinien, sondern auf der ganzen Welt.

Derzeit arbeitet sie an den Warehouse-Zentrale Jugendliche, wo sie eine Referenzbibliothek und DVDs über das Leben und Werk von Che hat und auf lateinamerikanischen Denkens.

Es gibt eine ständige Ausstellung, genannt „Che, Poetik eines neuen Menschen „zu Fuß grundlegenden Aspekte des Lebens dieses Charakters durch seine Kindheit, seine Reisen Jugend, seine Vorliebe für das Lesen und revolutionäre Entwicklung. Es kann von Montag bis Freitag besucht werden 9 zu 17hs kostenlos.

ma. Victoria Lopez.

lopez.viqui@gmail.com

https://viquioceania.tumblr.com/